Ernährungsplan

Gesund leben


Was zu beachten ist
Um das Immunsystem zu stärken, ist ein Ernährungsplan ganz praktisch. Man kann dann nur gesunde Rezepte eintragen.
Wie viele Kalorien in der täglichen Ernährung kommen von Proteinen und Glyciden hinzu? Es ist bekannt, dass jeder dieser Nährstoffe 4 kcal pro Gramm enthält. Folglich ist diese Menge in unserer Berechnung (150 + 30) x 4 = 720 kcal.
In unserem Beispiel sollte eine Person von den Fetten 1280 kcal erhalten. Und 1 Gramm Fett enthält 9 kcal, also beträgt dann die tägliche Menge an Fetten = 1280/9 = 142 Gramm.

Das Ergebnis der Berechnungen zeigt (im Ernährungstagebuch festhalten), dass für diese Situation die Ernährung aus 150 Gramm Protein, 30 Gramm Kohlenhydrate und 142 Gramm Fett bestehen sollte, das sollte alles gleichmäßig zwischen den Mahlzeiten verteilt werden.

Die ketogene (Ketogen) Ernährungsform wurde in den 20er sowie 30er Jahren des letzten Jahrhunderts zur Behandlung von Epilepsie verwendet.
Nach der Geburt bekommt das Kind die Muttermilch, die aus 10% Fett besteht. Es wird in der Leber in Ketone umgewandelt. Die Ketonkörper geben den Neugeborenen ungefähr ein Viertel der Gesamtenergie.

Einige Vorteile der Ketose.

- Natürliche Kontrolle von Hunger und Appetit;

- Gewichtskontrolle ohne zusätzlichen Aufwand;

- mentale Klarheit;

- gesunder Schlaf;

- normalisierter Stoffwechsel;

- normalisierter Blutzucker und Wiederherstellung der Insulinempfindlichkeit;

- Reduzierung von Entzündungsprozessen;

- die Normalisierung des arteriellen Blutdrucks;

- gute Laune;

- Reduktion von Triglyceriden;

- kein Hungergefühl;

- Verwendung unseres Fettes als Brennstoff;

- unendliche Energie;

- Beseitigung von Sodbrennen;

- Stärkung des Immunsystems;

- Verlangsamung des Alterns aufgrund einer geringeren Anzahl an freigesetzten Radikalen;

- Reduzierung von Hautproblemen;


Nebenwirkungen

Innerhalb weniger Tage nach dem Beginn einer ketogenen Diät können Schwäche, Depression wahrgenommen werden. Ist das der Fall, sollte die Person einen Arzt konsultieren. Diese Art der Ernährung ist nicht selbstverständlich, nicht ganz natürlich. Einige Produkte kommen nicht auf den Tisch, die der Interessent früher ohne Bedenken zu sich nahm. Besonders vorsichtig sollten junge Leute sein, weil ihr Organismus noch wächst.

Zustand der Ketose
Bei der Diät kommt die Person in den Zustand der Ketose. Dabei verändern sich der Mund- und Körpergeruch. Die Fachleute sprechen über den charakteristischen Ketongeruch, der fruchtig und leicht säuerlich ist. Der Betroffene bekommt einen trockenen Mund und hat keinen Appetit, es kommt auch noch ein Schwächegefühl dazu. Nach einigen Tagen kann der allgemeine Zustand schon besser werden. Es hängt von der jeweiligen Person ab.

Bei längerer oder unregelmäßiger ketogener Diät können folgende Nebenwirkungen auftreten:
Erhöhter Gehalt an schädlichem Cholesterin im Blut;
Dehydration (Kohlenhydrate entfernen überschüssiges Wasser);
verzögertes Wachstum (bei Jugendlichen) aufgrund von Proteinmangel;

Mangel an Mineralien und in der Folge Remineralisierung der Knochen, Osteoporose;
Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);

Deshalb, um die Entwicklung von pathologischen Krankheiten und Exazerbation der bestehenden zu vermeiden, wird die Diät von einem Spezialisten kontrolliert. Vorher das Immunsystem stärken – ein wichtiger Punkt, der zu beachten ist. Beim Abnehmen ist eine monatliche Überwachung des Zustandes empfohlen. Der Arzt untersucht das Blut, den Urin. Die Korrektur der ketogenen Diät oder ihre Aufhebung wird vom Doktor dann auf der Grundlage der Ergebnisse solcher Untersuchung durchgeführt.

Wenn die Diät zu Ende ist, muss die Person dafür sorgen, dass sie wieder schonend zu der Mischkost zurückkommt, wichtig ist ein gesundes Frühstück. Sie muss einen neuen Ernährungsplan aufstellen.
Bei der ketogenen Diät könnte zum Beispiel nach einigen Monaten das Ziel erreicht werden.
Die Kohlenhydratmenge erhöht die Person schrittweise, weil der Körper Zeit braucht, um den Stoffwechsel auf kohlenhydratreiche Kost umzustellen, Immunsystem stärken. Der Einfachzucker wird in der Übergangsphase vermieden. Ansonsten kommt es zur hohen Insulinausschüttung.
In dieser Zeit bevorzugt der Interessent die fettarmen Lebensmittel. Die verstärkte Einlagerung der freien Fettsäuren aus dem Blut wird unterbunden. Ansonsten kann es zu dem bekannten Jojo-Effekt kommen, wobei der Körper das Fett wieder verstärkt speichert und das Gewicht zunimmt.

Wie viele Kalorien in der täglichen Ernährung kommen von Proteinen und Glyciden dazu? Es ist bekannt, dass jeder dieser Nährstoffe 4 kcal pro Gramm enthält. Folglich ist diese Menge in unserer Berechnung (150 + 30) x 4 = 720 kcal.
In unserem Beispiel sollte eine Person von den Fetten 1280 kcal erhalten. Und 1 Gramm Fett enthält 9 kcal, also beträgt dann die tägliche Menge an Fetten = 1280/9 = 142 Gramm.

Das Ergebnis der Berechnungen zeigt, dass für diese Situation die Ernährung aus 150 Gramm Protein, 30 Gramm Kohlenhydrate und 142 Gramm Fett bestehen sollte, das sollte alles gleichmäßig zwischen den Mahlzeiten verteilt werden.

Die ketogene (Ketogen) Ernährungsform wurde in den 20er sowie 30er Jahren des letzten Jahrhunderts zur Behandlung von Epilepsie verwendet.
Nach der Geburt bekommt das Kind die Muttermilch, die aus 10% Fett besteht. Es wird in der Leber in Ketone umgewandelt. Die Ketonkörper geben den Neugeborenen ungefähr ein Viertel der Gesamtenergie.

Einige Vorteile der Ketose

- Natürliche Kontrolle von Hunger und Appetit;

- Gewichtskontrolle ohne zusätzlichen Aufwand;

- mentale Klarheit;

- gesunder Schlaf;

- normalisierter Stoffwechsel;
- man verwendet gesunde Rezepte
- normalisierter Blutzucker und Wiederherstellung der Insulinempfindlichkeit;

- Reduzierung von Entzündungsprozessen;

- die Normalisierung des arteriellen Blutdrucks;

- gute Laune;

- Reduktion von Triglyceriden;

- kein Hungergefühl;

- Verwendung unseres Fettes als Brennstoff;

- unendliche Energie;

- Beseitigung von Sodbrennen;

- Stärkung des Immunsystems;

- Verlangsamung des Alterns aufgrund einer geringeren Anzahl an freigesetzten Radikalen;

- Reduzierung von Hautproblemen;


Nebenwirkungen

Innerhalb weniger Tage nach dem Beginn einer ketogenen Diät können Schwäche, Depression wahrgenommen werden. Ist das der Fall, sollte die Person einen Arzt konsultieren. Diese Art der Ernährung ist nicht selbstverständlich, nicht ganz natürlich. Einige Produkte kommen nicht auf den Tisch, die der Interessent früher ohne Bedenken zu sich nahm. Besonders vorsichtig sollten junge Leute sein, weil ihr Organismus noch wächst.

Zustand der Ketose
Bei der Diät kommt die Person in den Zustand der Ketose. Dabei verändern sich der Mund- und Körpergeruch. Die Fachleute sprechen über den charakteristischen Ketongeruch, der fruchtig und leicht säuerlich ist. Der Betroffene bekommt einen trockenen Mund und hat keinen Appetit, es kommt auch noch ein Schwächegefühl dazu. Nach einigen Tagen kann der allgemeine Zustand schon besser werden. Es hängt von der jeweiligen Person ab.

Bei längerer oder unregelmäßiger ketogener Diät können folgende Nebenwirkungen auftreten:


Erhöhter Gehalt an schädlichem Cholesterin im Blut;
Dehydration (Kohlenhydrate entfernen überschüssiges Wasser);
verzögertes Wachstum (bei Jugendlichen) aufgrund von Proteinmangel;

Mangel an Mineralien und in der Folge Remineralisierung der Knochen, Osteoporose;
Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);

Deshalb, um die Entwicklung von pathologischen Krankheiten und Exazerbation der bestehenden zu vermeiden, wird die Diät von einem Spezialisten kontrolliert. Beim Abnehmen ist eine monatliche Überwachung des Zustandes empfohlen. Der Arzt untersucht das Blut, den Urin. Die Korrektur der ketogenen Diät oder ihre Aufhebung wird vom Doktor dann auf der Grundlage der Ergebnisse solcher Untersuchung durchgeführt.

Wenn die Diät zu Ende ist, muss die Person dafür sorgen, dass sie wieder schonend zu der Mischkost zurückkommt. Bei der ketogenen Diät könnte zum Beispiel nach einigen Monaten das Ziel erreicht werden.
Die Kohlenhydratmenge erhöht die Person schrittweise, weil der Körper Zeit braucht, um den Stoffwechsel auf kohlenhydratreiche Kost umzustellen. Der Einfachzucker wird in der Übergangsphase vermieden. Ansonsten kommt es zur hohen Insulinausschüttung.
In dieser Zeit bevorzugt der Interessent die fettarmen Lebensmittel. Die verstärkte Einlagerung der freien Fettsäuren aus dem Blut wird unterbunden. Ansonsten kann es zu dem bekannten Jojo-Effekt kommen, wobei der Körper das Fett wieder verstärkt speichert und das Gewicht zunimmt.
Wichtig ist auch Bewegung. Sogar ein kurzer Spaziergang vor dem Schlafen bringt sehr viel Nutzen.

Jetzt fit werden!

 


Weitere Blogbeiträge:

Muskulöser Mann von Muskelaufbau-Programm

JETZT ENDLICH

FIT WERDEN!

www.fit-werden-formel.de

© 2020